Flüchtlinge beköstigen Festbesucher

Oschatzer Allgemeine vom 22.06.2015

Landestypische Rezepte mit Oschatzern ausgetauscht

Oschatz. Die spontane Idee Uta Schmidts ist so einfach wie genial: Als Vertreterin des Oschatzer Bündnisses für Demokratie, Menschlichkeit und Toleranz sorgte sie am Sonnabend für eine internationale Bereicherung des Stadt- und Vereinsfestes. „Einige der Flüchtlings-Familien, die in Oschatz leben, haben bei unseren Zusammenkünften bereits landestypische Speisen mitgebracht. Ich habe mir überlegt, dass diese wichtige Willkommensgeste auch den anderen Oschatzern gezeigt werden sollte. Denn wer gemeinsam isst, kommt auch leichter ins Gespräch“, ist die Oschatzerin überzeugt. Man habe lange überlegt und sich schließlich für das Stadtfest als Rahmen dafür entschieden, um eine möglichst große Öffentlichkeit Teil an dem Projekt haben zu lassen. Gastfreundschaft wird in Syrien, Al-
banien, Tunesien und dem Kosovo – den Ländern, aus denen Asylbewerber nach Oschatz kamen – groß geschrieben, sagt Schmidt. Davon konnten sich die Stadt- festbesucher überzeugen. Gegen eine Spende konnten sie am Stand des Fördervereins der evangelischen Kindertagesstätte „Unterm Regenbogen“ Gerichte verkosten. Der Erlös soll zu gleichen Teilen dem Kindergarten in der Rudolf-Breitscheid-Straße und der Flüchtlingsarbeit der Kirchgemeinde St. Aegidien zugute kommen, so die Bündnisvertreterin. Insgesamt beteiligten sich drei Familien und brachten so den Oschatzern ihr kulinarischen Kostproben näher. „Wir haben ihnen unverbindlich das An-
gebot gemacht und uns von der Resonanz überraschen lassen“, so Schmidt. Kurz nach 17 Uhr hatte sich dann bereits eine kleine Schlange am Stand gebildet. Die Oschatzer nutzten die Gelegenheit und tauschten das eine oder andere Rezept mit den Gästen aus. Gereicht wurden unter anderem ein tunesischer Auflauf vom Ofenblech, in seinem Herkunftsland als Tajine bekannt. Zubereitet von Abi Rhasad und seiner Frau Nedra, beinhaltet die Kost unter anderem Kartoffeln, Erbsen, Petersilie, Eier, Käse und Hühnerleber sowie eine Auswahl landestypischer Gewürze. Welche das sind, verrieten die Köche nicht.

Familie Rhasad

 

Familie Rhasad hat tunesischen Gemüseauflauf zum Fest mitgebracht. Foto: DH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.