24. Januar 2012, Verlegung der Stolpersteine

Anfang des Jahres wurden die 12 Stolpersteine für die Oschatzer Juden verlegt, welche während der NS-Zeit in Konzentrationslagern des Regimes umgebracht wurden. Der Kölner Künstler Gunter Demnig, welcher die Stolpersteine erfunden hat, verlegte die Steine in der Strehlaer Straße, vor dem letzten freiwilligen Wohnsitz der jüdischen Familien Hirschfeld und Rozensthein.
Im Anschluss hielt der Künstler einen Vortrag im Thomas-Müntzer-Haus zu seinen künstlerischen Projekten.

Weiter Informationen zu den jüdischen Familien in Oschatz finden Sie in der Broschüre, welche von Oschatzer Jugendlichen erarbeitet wurde. Die Broschüre ist für einen Unkostenbeitrag von 1,-€ im SKZ E-Werk Oschatz bei Anja Kohlbach erhältlich.

www.stolpersteine-oschatz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.